GÜNTER BLUM
biographie 1949-1997

Seit 1986 widmete sich der gebührtige Mannheimer Günter Blum der Aktfotografie. In dieser klassischen Männerdomäne mit langer Tradition entwickelte der Deutsche einen unverwechselbaren Stil, wobei Blum meistens weibliche Akte fotografierte. Blum nutzte ausschließlich die Schwarzweißfotografie, die auf das Wesentliche reduziert und nicht vom eigentlichen Objekt ablenkt.

Die Modelle werden in ausgeklügelter Pose mit expressiver Körpersprache präsentiert; sie stehen selten nur für sich. Statt dessen unterstützen sich Akt und Kulisse in ihrer Wirkung. Für die ausschließlich im Studio produzierten Fotos wurden die Kulissen und Requisiten entworfen und angefertigt. Nichts wird in den Arbeiten von Günter Blum dem Zufall überlassen. Seine Bilder reflektieren ein kraftvolles Schönheitsideal.

Die weiblichen Akte zeichnen sich durch wohlgeformte Rundungen aus, während seine Männerakte ihre athletischen Körper zeigen. Günter Blum war seit jeher ein Ästhet, dem der Balanceakt zwischen Provokation und “Nackter Kunst” gelang.

Magazine wie Stern, Spiegel, Spiegel Spezial, Focus, GQ Magazine, Mens Vogue, Playboy, Penthouse USA, Bild, Die Welt, FAZ, Max, Photographie, Foto Magazin, Color Foto, ProfiFoto, Black&White Magazine, Responses Photo und viele mehr publizierten seine Arbeit.

Günter Blum studierte in seiner Lieblings- und Heimatstadt Mannheim Grafikdesign. Anfang der Siebziger arbeitete er als freischaffender Maler und Illustrator in Hamburg und Paris.
Viele seiner Illustrationen waren seinerzeit auf Spiegeltiteln, in Playboy, Bunte und auf Plattencovern zu sehen. Unter anderem portraitierte er Gorgio Armani, Alfred Hitchcock, Marilyn Monroe, Bogard, James Dean, Elvis Presley, Bob Dylan und Udo Lindenberg.

1978     erschien eine von ihm illustrierte Jeans Kampagne der Firma Mustang Jeans.
1986     welchselte der Maler zur Fotografie
1997     verstarb Günter Blum nach langer schwerer Krankheit im Alter von 48 Jahren.

Seine Witwe und Muse Sylvie Blum lebt und arbeitet mittlerweile in Los Angeles und Miami.

MONOGRAPHIEN/BÜCHER/Literaturnachweiss

1993     Günter Blum “Akt”, 1. Edition, Edition Braus, Germany
1993     Günter Blum “Photographs”, Treville Edition Tokyo, Japan
1994     Günter Blum “Akt” 2. Edition Edition Braus, Germany
1997     Günter Blum “Venus” Edition Braus Germany
1998     Günter Blum “Naked Steel” EPS Edition London, U.K.
1998     Günter Blum “Erotisches Tagebuch” Edition Braus, Germany
1998     Günter Blum “Akt” Umschaverlag Frankfurt, Germany
1999     Günter Blum “Fotografia” Gruppo Editoriale L’Espresso, Italy
2002     Günter Blum “Unpublished” Edition 6x6.com, Germany
2002     Günter Blum “Unpublished” PowerHouse New York, USA



Sammelwerke/Auswahl

  • Apropo Po Sammlung Uwe Scheid, Köln
  • Physique Thames & Hudson, New York
  • Bilderlust Edition Braus
  • Zeitgenössische Kunst, Dumont
  • Zärtliche Berührung Edition Leibzich
  • Exposed Edidion Braus


Günter Blums künstlerischer Nachlass umfasst fotorealistische Bleistiftzeichnungen und Gemälde, Skulpturen und Lederobjekte, Original Vintage Fotoarbeiten und unveröffentlichtes Filmmaterial eines surrealistischen Kunstfilmes.




               gŁnter blum (1949-1997) is one of the renown erotic art photographers in the world